KonfiZeit 2020/2021 – Anmeldung bis zum 31. August möglich

Du kommst im August in die 8. Klasse?

Wir möchten Dich herzlich einladen zur KonfiZeit! Es erwartet Dich eine große Gruppe von Teamer*innen und anderen Konfirmand*innen, Konfifahrten und vieles mehr!

Wir treffen uns in zwei Gruppen mittwochs/donnerstags von 17.00 – 18.30 Uhr im Gemeindehaus Paul Gerhardt in der Kuglerstraße 15.
Zurzeit können wir uns nicht in großen Gruppen treffen. Das wird voraussichtlich auch im Herbst so sein. Deshalb verschiebt sich der Beginn der KonfiZeit um ein paar Monate. Beginnen werden wir voraussichtlich am 14. Februar 2021.

Wenn Du dich anmelden möchtest, dann schreibe bitte eine Mail an gemeindebuero@ekpn.de. Du und Deine Eltern erhalten dann alle weiteren Infos.

Wir freuen uns auf Dich! Wir wünschen Dir einen schönen Sommer und grüßen Dich herzlich,

Pfarrer Tobias Kuske, Pfarrerin Jasmin El-Manhy
und das Team der KonfiZeit

Gebet – Wie eine Mutter tröstet

WIE EINE MUTTER TRÖSTET

Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet. (Jesaja 66,13)

Lass dir erzählen, Gott, wie es uns geht. In diesen Tagen. Wo alles so anders ist.
So durcheinander.
Wo die Sonne lacht und wir die Freude vergessen.
Wo die Natur neues Leben hervorbringt und wir in Ängsten sind.

Tröste uns, wie eine Mutter tröstet.

Lass dir erzählen, Gott, wie es deinen Menschen geht.
Den Alten in den Pflegeheimen, die wir nicht mehr besuchen dürfen wie sonst. Und den Kranken, die meist ohne ihre Lieben in den Krankenhäusern sind.
Allen Menschen, die in ihren Wohnungen bleiben müssen und die Einsamkeit fürchten.

Tröste sie, wie eine Mutter tröstet.

Lass dir erzählen, Gott, wie es deinen Menschen geht.
Den Kindern, die die Sorge der Erwachsenen spüren.
Den Jugendlichen, für die Ruhe halten so schwer ist.
Den Eltern, die jetzt so viele Lösungen finden müssen.
Allen Menschen, die um ihre Existenz fürchten.

Tröste sie, wie eine Mutter tröstet.

Lass dir erzählen, Gott, wie es deinen Menschen geht. Den Menschen, die sowieso schon am Ende ihrer Kräfte sind.
In den Flüchtlingslagern in Griechenland und anderswo. In den griechisch-türkischen Grenzgebieten. Und lass dir erzählen von den vielen Menschen, dort und hier, die helfen und nicht müde werden.

Tröste sie, wie eine Mutter tröstet.

Gott, schütte sanft deinen Trost über uns aus. Der uns umhüllt. Und Segen dazu. Der uns immun macht gegen die Panik.

Sage zu unserem ängstlichen Herzen: „Beruhige dich.“
Sprich zu unserer verzagten Seele: „Ja, die Gefahr ist da. Aber ich bin bei dir.“
Und noch dazu und allem zum Trotz: Gib uns die Freude wieder.
An der Sonne. An der aufbrechenden Natur.
An den Menschen, die wir lieben.
An dir, du Gott des Lebens.
Damit wir mutig durch diese Zeit gehen.
Amen.

Ein Gebet von Doris Joachim,
Referentin für Gottesdienst am Zentrum Verkündigung in Hessen und Nassau

AbendbeSINNung via ZOOM und Himmelfahrt im Stadtkloster Segen

Sonntags feiern wir die AbendbeSINNung im Stadtkloster Segen bis auf weiteres über das Video-Konferenz-Portal Zoom. Wir freuen uns sehr, wenn Sie mit uns feiern!

Sonntag, 17.05.2020, 20.30 Uhr
Meeting beitreten: https://us02web.zoom.us/j/89916406036
oder in der Zoom-App eingeben: Meeting ID: 899 1640 6036

Während der AbenbeSINNung bitten wir Sie, Ihre Mikrofone auszuschalten.
Falls Sie Fragen haben, auch zur Technik, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren: info@stadtklostersegen.de.

Falls Sie Sehnsucht nach einem analogen Angebot haben, kommen Sie doch in eines der Gebete. Wir sind Montag bis Freitag um 8 und um 12 Uhr in der Kirche und beten.
Donnerstag um 20 Uhr laden wir zur Meditation und zum anschließenden Nachtgebet ein. Am Freitag feiern wir um 18 Uhr ein Vespergebet.

Weitere Angebote finden Sie hier im Flyer für Himmelfahrt.

Kollekten und Spenden in Zeiten der Corona-Pandemie

Die Verlagerung der Gottesdienste aus den Kirchenräumen hat gravierende Auswirkungen auf jene Einrichtungen und Projekte, die auf Kollekten und Spenden angewiesen sind.

Im Folgenden finden Sie weitere Informationen dazu und die Kollektenempfehlungen für die nächsten Gottesdienste.

26. April, Miserikordias Domini (Missionarische Dienste / Wohnungshilfe der Diakonie (je ½) -Kiezfrühstück Prenzlauer Berg Nord)

19. April, Quasimodogeniti (Kirchl. Fernunterricht u. Off. Altenarbeit / Gemeindebrief)

13. April, Ostermontag (Wichernkolleg u. Evas Arche / Kindermusikarbeit-Singschule)

12. April, Ostersonntag (Arbeit m. Kindern u. Partnerkirchen Ökumene / Kirchenmusik)

10. April, Karfreitag (Hospiz- und Trauerarbeit / Jugendarbeit)

9. April, Gründonnerstag (Interreligiöser Dialog / Ausgestaltung Gottesdienste)

5. April, Palmarum (Gefängnisseelsorge / Allgemeine Gemeindearbeit)

Geistliche Impulse aus dem Stadtkloster Segen

Die Stadtkloster-Gemeinschaft hat die aktuelle außergewöhnliche Situation zum Anlass genommen, einige der geistlichen Impulse, die im Stadtkloster bei AbendbeSINNungen, Meditationen und anderen geistlichen Veranstaltungen vorkommen, aufzuschreiben und peu à peu zu veröffentlichen: https://stadtklostersegen.de/angebote/test

Wer informiert werden möchte, wenn neue Impulsen veröffentlicht werden (max. zweimal pro Woche), kann sich bei carsten.albrecht@stadtklostersegen.de für den Newsletter anmelden.

Krabbelgottesdienst digital am Palmsonntag, 5. April

Krabbel-Gottesdienst vom Palmsonntag bei Youtube anschauen.

Liedblatt zum Download

Nach dem schönen Start am 22. März und den vielen postiven Rückmeldungen gibt es nun am Palmsonntag, dem 5. April, den nächsten Online-Krabbelgottesdienst mit Pfarrerin Almut Bellmann aus der Paul Gerhardt-Kirche.

Das Video wird am 5.4. ab 8.00 Uhr bereitstehen. Ihr könnt es dann zu einem für euch passenden Zeitpunkt anschauen und den Krabbelgottesdienst mitfeiern.

Wir freuen uns auf euch!

Hier findet ihr weitere Gottesdienst-Videos: Youtube-Kanal der EKPN


Online-Gottesdienste zu Ostern

Herzliche Einladung zu unseren Online-Gottesdiensten in der Karwoche und zu Ostern:

Gründonnerstag, 9. April, 18 Uhr, Gottesdienst mit Tischabendmahl

Karfreitag, 10. April, 15 Uhr, Andacht zur Sterbestunde

Ostersonntag, 12. April, 11 Uhr, Ostergottesdienst am Frühstückstisch

Ostermontag, 13. April, ab 8 Uhr, Österlicher Kindergottesdienst

Alle Online-Gottesdienste unserer Gemeinde finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.

Bitte beachten Sie auch unsere Spendenhinweise zu den jeweiligen Gottesdiensten.

Informationen zu weiteren digitalen Gottesdienst-Angeboten sowie den Hörfunk- und Fernsehgottesdiensten finden Sie hier: https://www.ekbo.de/ostern

Und hier geht’s zu „Ohrenweide“, dem Audio-Podcast von evangelisch.de

Corona-Pandemie – aktuelle Infos zum Gemeindeleben

Derzeit breitet sich das „Coronavirus“ (COVID-19) auch in Berlin immer weiter aus.
Als Gemeinde tragen wir Verantwortung, dass sich gefährdete Menschen (vor allem unsere älteren Mitmenschen oder Menschen mit Vorerkrankungen) nicht in unseren Gottesdiensten, Veranstaltungen oder Treffen anstecken. Um Übertragungen in Menschenansammlungen so gering wie möglich zu halten, behalten wir die Situation vor Ort ständig im Blick und beraten ggf. entsprechende Maßnahmen.
Als Vorsichtsmaßnahmen werden wir – aufgrund der Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes, denen wir uns anschließen – für die nächste Zeit (auf jeden Fall bis 19. April) auf Kirchenkaffee, Frauen- und Seniorentreffen, Bibelprojekte, Christenlehre, Konfizeit,, Veranstaltungen im Rahmen der Altarverhüllung, Chorstunden und -auftritte in der Gemeinde verzichten. Das sind alles Veranstaltungen, in denen ein erhöhtes mögliches Risiko der Ansteckung besteht, da sich Menschen in dem sozialen Geschehen näherkommen, als wenn sie nur nebeneinandersitzen, oder einige wenige Menschen, einen größeren Raum nutzen. Die Gottesdienste und Andachten finden weiterhin statt. Gerade in Zeiten großer Verunsicherung ist der Gottesdienst ein Ort, an dem Menschen im Gebet und im Hören auf die Botschaft von der Menschenliebe Gottes Zuspruch erfahren und Hoffnung schöpfen können.

Wir bitten die Gemeinde folgende Hinweise zu beachten:

Zu Hause bleiben: Wer sich krank fühlt, sollte zuhause bleiben. Die Predigten der Sonntagsgottesdienste können über unsere Pfarrer*innen zugemailt oder zugeschickt werden. Melden Sie sich einfach bei ihnen oder im Gemeindebüro:

Pfarrerin Almut Bellmann: a.bellmann@ekpn.de, Tel.: 01573 266 65 49
Pfarrerin Jasmin El-Manhy: j.el-manhy@ekpn.de, Tel.: 0163 863 75 53
Pfarrer Tobias Kuske: t.kuske@ekpn.de, Tel.: 0160 717 31 44
Gemeindebüro: gemeindebuero@ekpn.de

So können Sie trotz Abwesenheit mit der Gemeinde verbunden bleiben.

Körperkontakt vermeiden: Vermeiden Sie unnötigen Körperkontakt!
Eine freundliche Begrüßung geht auch ohne Händeschütteln. Ein nettes Lächeln, ein freundliches Zunicken und den Menschen dabei anschauen, sind auch schöne Formen der Begrüßung.

Abstand halten: 
Beim Husten oder Niesen größtmöglichen Abstand halten: in die Armbeuge oder in ein Papiertaschentuch niesen und es entsorgen. Danach unbedingt: Hände waschen!

Abendmahl: Bis auf weiteres feiern wir aus Gründen des Infektionsschutzes kein Abendmahl.

Kollekten: Bis auf weiteres sammeln wir die Kollekten am Ausgang ein und teilen sie auf die jeweils genannten Kollektenzwecke auf.

Unterstützung bei Quarantäne, für Menschen mit erhöhtem Risiko und Alleinstehende
Wir als Gemeinde bieten für die oben genannten Menschen unsere Unterstützung beim Einkauf an. Auch dann bitten wir Sie um Meldung bei den Pfarrer*innen oder im Gemeindebüro.

Bei allem, was uns jetzt umtreibt, ermutigen wir uns mit Worten aus dem 2.Timotheusbrief:

„Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.“

Ihre Kirchengemeinde Prenzlauer Berg Nord   

KONZERT ABGESAGT – 4. April – Johannespassion von J.S. Bach

Leider müssen wir das Konzert absagen. Informationen zur Rückabwicklung der Tickets erhalten Sie demnächst an dieser Stelle.

Am Vorabend zum Palmsonntag führt die Gethsemanekantorei die Johannes-Passion von Johann Sebastian Bach in der Gethsemanekirche auf. Die Tickets für den 4. April sind an allen bekannten Konzertkassen erhältlich sowie online bei www.reservix.de.

Kein Klagegesang im Eingangschor, anders als im Schwesterwerk, der Matthäuspassion. Sondern eine tiefe Verneigung: »Herr, unser Herrscher«. In seiner Johannes-Passion zeichnet J.S. Bach, wie der Evangelist Johannes selbst, ein strengeres, weniger vermenschlichtes Bild von Jesu und dessen Leidensgeschichte. Zielstrebig und ohne Angst sieht der Gottessohn seiner Bestimmung, der künftigen Herrschaft, ins Auge und nimmt dafür auch den Tod in Kauf. Betrachtende Arien, innige Choräle, dramatische Rezitative und affektgeladene Chöre geben Bachs Passionsmusik ihren unverwechselbaren Charakter.