Offene Kirchen in Prenzlauer Berg Nord

Aktuelle Änderungen (ansonsten reguläre Zeiten siehe unten)

Zurzeit sind keine Änderungen bekannt.

Die Gethsemanekirche in der Stargarder Straße 77 (Nähe S-Bahnhof Schönhauser Allee) ist in der Regel montags bis freitags von 12 bis 16 Uhr geöffnet, außerdem sonntags zum Gottesdienst von ca. 10.30 Uhr bis 12.30 Uhr (Infos dazu hier). Jeden Tag um 18 Uhr findet die Andacht „Wachet und betet – Freiheit Jetzt!“ statt.

Auch die Segenskirche in der Schönhauser Allee 161 (Nähe U-Bhf. Senefelderplatz) ist ein Ort der Stille und des Zu-sich-Kommens, gerade auch in der Corona-Zeit. Die Kirche ist groß genug, um einen angemessenen Abstand voneinander zu halten. Wir versuchen, so oft wie möglich die Kirche am Nachmittag für Gäste zu öffnen. Wenn sie offen ist, sehen Sie das entsprechende Banner am Außentor. Sie können auch kurzfristig anrufen und sich erkundigen, wann die Kirche offen ist: Tel. 030-440 377 39. Jeden Sonntag findet um 20.30 Uhr die AbendbeSINNung in der Segenskirche statt. Aktuelle Infos sind hier zu finden: www.stadtklostersegen.de

Ukraine-Krieg: Friedensgebete und Hilfsaktionen

Der Frieden in Europa ist bedroht. Russland attackiert die Ukraine. „Wir sind in Gedanken und Gebet bei den Menschen, die nun die Auswirkungen des Krieges hautnah erleben“, sagt Christian Stäblein, Bischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg schlesische Oberlausitz. „Krieg ist Unrecht, bringt Leid und Tod“, heißt es in einem Statement vom 24. Februar 2022. „Mögen überall Friedenstifterinnen und Friedenstifter tätig werden, damit sich die uns vereinende Sehnsucht nach Frieden erfüllt.“ Nötig sei „Gewaltlosigkeit in Wort und Tat“, so Bischof Stäblein.

Die aktuellen Kriegshandlungen in der Ukraine bringen viele Menschen in Sorge. Viele fühlen sich ohnmächtig, wollen etwas tun und aktiv werden.
Aktuell können wir als Gemeinde und als Einzelne von Berlin aus am besten helfen, indem wir Geld spenden bzw. sammeln für die Hilfen vor Ort. Von eigenen, selbstorganisierten Hilfsaktionen an der oder Hilfstransporten zur Grenze wird aktuell abgeraten. Zu Sachspenden (haltbare Lebensmittel und Hygieneartikel) siehe unten.
Geld spenden können Sie zum Beispiel an die Diakonie Katastrophenhilfe, die aktuell vor Ort tätig und mit Partnerorganisationen gut in Kontakt ist. Mehr dazu unten. – Auch kleine Beiträge sind willkommen.

Auch Beten kann helfen, weil es die Solidarität und die Verbundenheit wachhält mit den Menschen in der Ukraine und auch mit den vielen in Russland, die sich Frieden wünschen. So haben unsere täglichen Gebete um 18 Uhr in der Gethsemanekirche aktuell auch diesen Schwerpunkt bekommen.

Diakonie Katastrophenhilfe

Seit acht Jahren herrscht Krieg in der Ukraine. Die neuen Kriegshandlungen verschärfen die ohnehin schon schlechte Situation für die Zivilbevölkerung. Massive Fluchtbewegungen in die angrenzenden europäischen Nachbarländer haben begonnen. Stündlich steigen die Zahlen der Menschen, die über die Grenzen nach Polen, Rumänien, Ungarn, die Slowakei und die Republik Moldau fliehen. Bislang haben sich mehr als einne halbe Million Menschen außer Landes in Sicherheit gebracht, die meisten von ihnen sind Frauen und Kinder.Die Diakonie Katastrophenhilfe ist vor Ort tätig, stellt Gelder bereit und unterstützt Partnerorganisationen vor Ort, die dort Lebensmittel und Hygieneartikel an Geflüchtete innerhalb der Ukraine verteilen.
Sie sind mit weiteren Partnern und Netzwerken im engen Austausch, um Soforthilfe  bereitzustellen, zum Beispiel Nahrungsmittel, Trinkwasser oder Notunterkünfte.

https://www.diakonie-katastrophenhilfe.de/spende/ukraine


Berliner Tafel e.V.

Unzählige Menschenaus der Ukraine sind auf der Flucht. Damit die Ausgabestellen auch für die Geflüchteten gut vorbereitet sind, bittet die Berliner Tafel e.V. herzlich um zusätzliche Hygieneartikel und haltbare Lebensmittel. Wichtig ist, dass alle Artikel originalverpackt sind. Zurzeit werden besonders benötigt:

  • Konserven: Suppen, Obst, Bockwurst, Wiener, Gemüse
  • Süßigkeiten: Schokolade, Kekse, Gummibärchen u.a., Müsliriegel
  • Hygieneartikel: Seife, Zahnpasta, Creme, Desinfektionsmittel, Duschgeld, Shampoo
  • Kaffee, Tee

Windeln werden zurzeit nicht benötigt


Die Spenden können an folgenden Stellen abgegeben werden:

1.) Bei den LAIB und SEELE-Ausgabestellen an den jeweiligen Ausgabetagen, bei uns in Prenzlauer Berg Nord in der Göhrener Str. 11, donnerstags von 8.00 – 10.30 Uhr, und zusätzlich am selben Ort montags von 19.00 – 19.45 Uhr und dienstags von 19.15 – 20.00 Uhr.

Alternativ können Sie Ihre Spenden auch zur Gethsemanekirche bringen, Stargarder Str. 77, sonntags zum 11 Uhr-Gottesdienst oder ins Stadtkloster Segen, Schönhauser Allee 161, sonntags um 20.30 Uhr zur AbendbeSINNung.

Weitere Abgabestellen unter: https://bit.ly/3sARhJl

2.) Haltbar-Laden in der Pestalozzistraße 100 in Berlin-Charlottenburg. Spendenabgabe immer Montag bis Samstag von 12 bis 18 Uhr.

3.) Die Hauptgeschäftsstelle des langjährigen Partners Goldnetz am Köllnischen Park 1 in Berlin-Mitte, wo Spenden immer Montag bis Freitag von 8.30 – 15.00 Uhr entgegen genommen werden.


Kleiderkammern

Hier können Sie sowohl Kleidungsstücke spenden, aber Geflüchtete bekommen dort auch Kleidung:

1.) Kleiderkammer der Basisgemeinde, Dunckerstr. 14, Ausgabe immer montags, Tel.: 030-4440700

2.) Franziskanerkloster, Wollankstr. 19, Ausgabe Di., Do. und Fr., Tel.: 030-4483960. Eine Suppenküche gibt es dort auch.

3.) Zentrale Caritas-Kleiderkammer, Residenzstraße, mehr Infos: https://www.caritas-berlin.de


Weitere Spenden- und Hilfsmöglichkeiten finden Sie unter: https://kkbs.de/blog/97823

14. Mai – Jazz im Elias-Kuppelsaal

Im Mai startet eine Kooperation unserer Gemeinde mit dem Verein „Jazz am Helmholtzplatz“. Beim ersten Konzert stehen am 14. Mai um 20 Uhr die Pianistin und Komponistin Maria Baptist und der Saxophonist Jan von Klewitz auf der Bühne im Elias-Kuppelsaal und präsentieren ihr Album „Facing Duality“. Weitere Infos und den Link zum Ticket-Vorverkauf finden Sie hier.

Infos zu den aktuellen Kollekten

Liebe Gemeinde,

hier finden Sie aktuelle Informationen zu den Kollekten, die wir in unseren Gottesdiensten sammeln. Gerne können Sie die einzelnen Spendenprojekte auch bargeldlos unterstützen.

Wir sammeln:

Am 22. Mai (Sonntag Rogate)
Amtliche Kollekte ½ für die landeskirchliche Arbeit mit Sorben und Wenden und ½ für den Kunstbeauftragten der EKBO sowie die Stiftung St. Matthäus
UND/ODER
Gemeindekollekte für die Kindermusikarbeit (Singschule) unserer Gemeinde

Spenden Sie die Kollekte bequem über kollekte.app (Paypal, Kreditkarte, SEPA-Lastschrift)

Oder überweisen Sie Ihre Kollekte auf folgendes Konto:
Kontoinhaber: EKPN
IBAN: DE48 1005 0000 4955 1921 01
Berliner Sparkasse (BIC BELADEBEXXX)
Verwendungszweck: Kollektenzweck + jew. Datum

Wenn Sie eine Spendenbescheinigung wünschen, geben Sie bitte im Feld „Verwendungszweck“ zusätzlich Ihren Namen und Ihre Anschrift an.

Wenn Sie via kollekte.app spenden, melden Sie sich bitte im Anschluss per Mail im Gemeindebüro und teilen Ihre Kontaktdaten mit. Sie erhalten dann von uns eine Spendenquittung, sobald wir den Eingang der Spende bei uns sehen.

Herzlichen Dank für Ihre Gaben!

Gottesdienste in der Gethsemanekirche

Liebe Gottesdienstbesucher*innen,

die Gottesdienste in der Gethsemanekirche finden ohne Zugangsbeschränkungen statt. Wir freuen uns darüber und wollen doch gleichzeitig Rücksicht nehmen, damit alle sich gut und sicher fühlen. Daher empfehlen wir für den Besuch von Gottesdiensten und Gemeindeveranstaltungen, insbesondere beim gemeinsamen Singen, das Tragen einer FFP2-Maske. Für Chöre und Instrumentalgruppen gibt es gesonderte Regeln. Diese Regelung gilt gemäß GKR-Beschluss vom 02.05.2022 bis auf Weiteres.

Wir wünschen Ihnen einen schönen Gottesdienst!

Ihr EKPN-Team

Zu den Gottesdienst-Terminen

Matthäuspassion am Karfreitag

Am Karfreitag, dem 15. April, sind in diesem Jahr der Staats- und Domchor Berlin und die lautten compagney Berlin in der Gethsemanekirche zu Gast. Auf dem Programm steht die Matthäuspassion von Heinrich Schütz in einer Bearbeitung von Arnold Mendelssohn. Beginn ist um 18.00 Uhr. Es sind noch Karten ab 17.00 Uhr an der Abendkasse erhältlich: 15,- Euro (erm. 10,- bzw. 5,-). Freier Eintritt für Geflüchtete aus der Ukraine.

Weitere Infos auf der Website des Veranstalters: www.staats-und-domchor.de

Wieder Gemeindegesang im Gottesdienst, ab März wieder Kirchenkaffee

Ab Sonntag, dem 27. Februar, werden wir im Gemeindegottesdienst in der Gethsemanekirche nach langer Zeit als Gemeinde – wenn auch mit Maske – wieder gemeinsam singen. Wir freuen uns auf Ihren Gottesdienstbesuch! Ansonsten gelten die 3G-Regeln vorerst weiter. Mehr Infos dazu finden Sie hier

Da ab dem 4. März in Berliner Gaststätten nur noch die 3G-Regel gilt, wollen wir im März das Kirchencafé in Gethsemane wieder starten: Wir laden herzlich ein zu Begegnungen und Gesprächen nach dem Gottesdienst ab dem 6. März.

3G-Gottesdienste – Aktualisiert

Liebe Gemeinde,
liebe Gäste,

die Gottesdienste in der Gethsemanekirche finden weiterhin nach der 3G-Regelung statt (geimpft, genesen oder getestet, mehr Infos weiter unten auf dieser Seite). Eine Voranmeldung zu den Gottesdiensten ist nicht mehr notwendig. Die Pflicht zur Kontaktregistrierung wurde aufgehoben. Daher müssen auch keine Kontaktzettel mehr ausgefüllt werden.

Ihr EKPN-Team

Was bedeutet 3G?

Für die Teilnahme am Gottesdienst ist ein 3G-Nachweis nach den aktuellen Vorgaben des Berliner Senats notwendig (geimpft, genesen max. vor 3 Monaten oder tagesaktuell getestet). Bitte bringen Sie einen entsprechenden Nachweis (Impfpass nur mit QR-Code gültig!) und Ihren Personalausweis zum Einlass mit. Für Kinder unter 6 Jahren ist kein Nachweis erforderlich. Bei Kindern und Jugendlichen zwischen 6 und 18 Jahren reicht der Schülerausweis als Nachweis oder ein negativer Test (Antigentest 24 Stunden, PCR-Test 48 Stunden Gültigkeit). Achtung: In den Schulferien gilt auch für Schüler Testpflicht! Alle anderen Personen müssen ebenfalls negativ getestet sein. Gültig sind grundsätzlich nur Tests einer vom Land Berlin zertifizierten Teststelle.

3G, 2G, 2G plus oder ohne Zugangsbedingungen: Warum die Zugangsvoraussetzungen für Gottesdienste von Kirche zu Kirche variieren

Das Handeln von Menschen christlichen Glaubens orientiert sich an dem, was die Bibel und das darin enthaltene Zeugnis Jesu Christi vorgibt. Das sich daraus ergebende Menschenbild verlangt einerseits den Schutz der Schwachen und Vulnerablen und andererseits den ungehinderten Zugang zu allen Gottesdiensten. Die Kirchengemeinden, die für den Gottesdienst verantwortlich sind, müssen also zum einen dafür Sorge tragen, das Ansteckungsrisiko zu minimieren oder auszuschließen und andererseits voraussetzungslosen Zugang zu den Gottesdiensten garantieren. Das ist keine einfache Aufgabe. Innerhalb dieses Spannungsverhältnisses haben Kirchengemeinden unterschiedliche Entscheidungen getroffen, was die Zugangsvoraussetzungen angeht. Wenn Ihnen die Entscheidung Ihrer Gemeinde nicht entspricht, können Sie in einer anderen Kirchengemeinde in der Nachbarschaft ein für Sie passendes Angebot finden. Eine Auswahl sehen Sie auf den Websites: www.berlin-evangelisch.de; www.kkbs.de oder www.ekbo.de