„Wachet und Betet – Freiheit Jetzt!“

Wir halten Fürbitte für zu Unrecht Inhaftierte in der Türkei und weltweit, für Frieden, Gerechtigkeit und die Bewahrung der Schöpfung
Ihr seid herzlich eingeladen!
Die Andachten werden unter Beachtung der aktuellen Corona-Regeln stattfinden.

Weiterhin bieten wir eine Wochenandacht für zu Hause an, diese findet Ihr hier oder als Ausdruck zum Mitnehmen im Kasten neben den Eingang zur Gethsemanekirche. Sie können um 18 Uhr zu Hause eine Kerze anzünden und im Gebet verbunden sein.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Beitrag über die Belarus-Andachten im Rahmen von „Wachet und Betet – Freiheit jetzt“ auf Deutschlandfunk zum Tag der Menschenrechte am 10. Dezember: https://www.deutschlandfunk.de/politische-abendgebete-fuer-belarus-in-berlin-wachet-und.886.de.html?dram:article_id=488952

Ökumenischer Stationenweg 15. Mai 2021, 15 – 18 Uhr

Am Wochenende von Christi Himmelfahrt laden wir Sie ganz herzlich zum Stationenweg in den Nachbargemeinden ein. Während des ökumenischen Kirchentags wollen wir uns so am Samstag, 15. Mai 2021 begegnen.
Sie finden uns:
Stadtkloster Segen und Berlin Projekt, Schönhauser Allee 161
Herz Jesu, Fehrbelliner Strasse 99
Zionskirche, Zionskirchplatz
St. Elisabeth-Kirche, Invalidenstraße 3
Christus-Kirche, Anklamer Straße 31
Versöhnungskapelle, Bernauer Straße 4

Die Stationen vor den Kirchen können von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr besucht werden.
Wir freuen uns auf Sie!
Zum Motto des Kirchentags kann man dort schauen, gestalten, entdecken, mitnehmen und netten Leuten begegnen…“
Um 18.00 Uhr wird der Stationenweg an jedem Ort mit einem kurzen Gebet
abgeschlossen.

Gottesdienste in der EKPN ab Pfingsten

Feiern Sie mit:

Pfingstsonntag, 23. Mai 2021, zwischen 10 und 12 Uhr, Gottesdienst in Kirche und Garten Gethsemane, in Gruppen von bis zu 15 Personen, Dauer eines Gottesdienstes ca. 30 Minuten, keine Anmeldung erforderlich (Registrierung vor Ort, bitte ggfls. Wartezeit einplanen), oder ab 11 Uhr Videogottesdienst auf unserem YouTube-Kanal.

Pfingstmontag, 24. Mai 2021, von 11 bis 14 Uhr, Ökumenisches Geburtstagsfest der Kirche
Offene Kirche in Gethsemane, Heilige Familie, Segen und Zoar,
Weil wir alle zusammen Kirche sind, beschenken wir uns gegenseitig: Bringen Sie bitte eine Kleinigkeit als Geschenk eingepackt mit, die jemand eine Freude macht. Sie können sie vor Ort in ein anderes eingepacktes Geschenk umtauschen.

Trinitatis, 30. Mai 2021, 11 Uhr in der Gethsemanekirche, Gottesdienst in physischer Präsenz. Anmeldung bis Freitag davor, 12.00 Uhr: Zur Anmeldung. Der Gottesdienst wird zusätzlich live gestreamt auf unserem YouTube-Kanal.

1. Stg. n. Trinitatis, 6. Juni 2021, um 10 Uhr, Radiogottesdienst im Kulturradio vom rbb
„Lob eröffnet den Raum der Hoffnung. Loben stiftet Gemeinschaft“
Wir senden einen Radiogottesdienst live aus der Gethsemanekirche, den Sie zu Hause an Ihrem Radiogerät verfolgen und mitfeiern können im Kulturradio vom rbb 92,4 fm. An diesem Tag findet kein Gottesdienst vor Ort mit Gemeinde statt.

Ab 13. Juni 2021: wöchentlich sonntags um 11 Uhr in der Gethsemanekirche, Gottesdienst in physischer Präsenz. Anmeldung möglich ab dem 1. Juni (und dann bis jeweils Freitag vor dem Gottesdienst, 12.00 Uhr).

Der Gemeindekirchenrat hat in seiner Mai-Sitzung beschlossen, ab Pfingsten wieder vorsichtig mit Gottesdiensten vor Ort zu beginnen. Sollten sich die Infektionszahlen nicht wieder deutlich verschlechtern, werden wir den großen Raum der Gethsemanekirche nutzen und dort kurze Gottesdienste von ca. 40 Minuten feiern – mit Masken, mit Abstand, ohne Singen – mit viel Gemeinschaft und Spiritualität. Es wird Sitzplätze für Einzelpersonen, Zweiergruppen/Paare und größere Haushalte bzw. Familien geben. Regelmäßig werden wir auch weiterhin Gottesdienste in Kirche und Garten gestalten.
Wir freuen uns, das auszuprobieren und gemeinsam mit Ihnen und euch zu erleben!
Kurzfristige Änderungen geben wir hier auf unserer Homepage und wenn möglich auch in Aushängen an unseren Kirchen und Gemeindehäusern bekannt.

Aufruf: Eure Fotos vom Osterfest 2021

Liebe Gemeinde, wie habt ihr zu Hause Ostern gefeiert? Habt ihr Fotos gemacht? Von eurem Gründonnerstags-Abendmahl zu Hause, von euren Osterkerzen und wie ihr sie gebastelt habt, von bunten Hoffnungskreiseln, von roten Blüten, die im Wasser aufgehen, von Blumensamen, die ihr aussät oder von anderen Dingen, die ihr zu Ostern erlebt oder gestaltet habt?
Wir freuen uns auf eure Bilder! Schickt sie am besten bis Donnerstag, 15.4. per Mail oder share-Link an Pfarrerin Almut Bellmann und/oder teilt sie auf facebook oder instagram mit den Hashtags #ekpn #ostern.

Gottesdienst zum Hirtensonntag – mit Livechat

Hirtensonntag: Gott sorgt für das Gottesvolk, für die Menschen wie ein guter Hirte für seine Herde. – Wen vertraust du Gottes Fürsorge an? Für wen sollen wir diesen Sonntag beten?Schreib es in die Kommentare oder während der Gottesdienst-Premiere in den Livechat…Gottesdienst mit Psalm 23 von der Kita, mit schönen Liedern, guten Worten, toller Musik. YouTube-Premiere am 18.4. ab um 11, Link zum Kanal: https://youtube.com/channel/UCpQ4_HTJHfbEyatHMJcQCuA

Einladungsvideo anschauen

Video anschauen

18. April – Abendgebet zum Gedenken an die Opfer der Coronapandemie

Sonntag, 18. April 2021 um 18 Uhr im Stadtkloster Segen

Am 18. April 2021 wird um 18 Uhr im Stadtkloster ein Abendgebet zum Gedenken an die Opfer der Corona-Pandemie stattfinden. Jede*r ist herzlich eingeladen mitzubeten – mit Maske und unter Einhaltung des Abstands. Wir freuen uns, wenn wir Sie zu dieser Veranstaltung bei uns begrüßen dürfen.

Stadtkloster Segen
Communität Don Camillo
Schönhauser Allee 161
10435 Berlin

https://www.stadtklostersegen.de/


Aktuelles zur Jugendarbeit

Liebe Gemeinde,

nun hat das neue Jahr schon die Kinderschuhe hinter sich gelassen und startet ins zweite Quartal. Leider ist es zur Zeit nicht möglich, wie gewohnt in der Jugendarbeit zu arbeiten und das Leben in der Gemeinschaft zu feiern.

Sobald wir wieder Gemeinschaft leben dürfen, wollen wir am Standort Paul-Gerhardt durchstarten und unsere Jugend wieder willkommen heißen.

Hierfür werde in der warmen Jahreshälfte, verschieden Tagesveranstaltungen geplant. Wir wollen planen, bauen, streichen, basteln. Damit wir einen Ort haben, an dem sich Jung und Alt begegnen kann.

Im Sommer werden Workshops stattfinden und Ausflüge in das Berliner Umland. Wir werden Kajak fahren, den Wald erkunden, lachen, Jugendgottesdienste feiern. Das Jahr soll bunt und vielfältig werden.

Diakon Kay Herberz

Bischof Hanna Haikal bittet um Unterstützung für christliche Studenten in Syrien

Die Spendenbereitschaft in Deutschland ist sehr groß. Viele sind gern bereit, Menschen zu helfen, die nicht das große Los gezogen haben, in einem wohlhabenden Land, wie Deutschland, zu leben. Jetzt besteht die Möglichkeit, einen jungen Menschen in Syrien ganz persönlich zu unterstützen. Bischof Hanna Haikal (Antiochenisch-orthodoxe Metropolie, Sitz in Berlin, Auguststraße) hatte die Idee, hier in Berlin gezielt nach Paten für christliche Studenten in Syrien und im Libanon zu suchen. Das Prinzip ist einfach. Man meldet sich bei Bischof Hanna und er vermittelt den direkten Kontakt zu einem jungen Menschen in diesen Ländern.
Nach einem Telefonat mit Bischof Haikal meldete sich bei mir Maram, eine 18 jährige syrische Studentin. Sie wurde von ihrer Kirchgemeinde für die Unterstützung vorgeschlagen. Sie ist Vollwaise und lebt mit drei Geschwistern in Homs. Inzwischen sind viele Whatsapp-Nachrichten zwischen uns hin- und her gegangen. Maram schickte mir die Urkunde, in der bestätigt wird, dass sie nun jeden Monat 50 Euro bekommt, um ihr Studium fortzusetzen. Sie ist sehr dankbar und wünscht sich, uns eines Tages etwas zurückgeben zu können.
Die wirtschaftliche Lage in Syrien ist katastrophal. Die Armut wächst von Tag zu Tag. Für junge Menschen gibt es kaum eine Perspektive. Damit Christen im Land bleiben und ihre Zukunft nicht im Ausland suchen, brauchen sie Unterstützung. Es besteht die Gefahr, dass es in Syrien bald keine Christen mehr gibt. Damit würde die große kulturelle Vielfalt dieser Region und das reiche christliche Erbe dort verloren gehen.
Die finanzielle Unterstützung (50 Euro monatlich für einen syrischen Studierenden, 100 Euro für einen Studierenden im Libanon) geht an die syrisch-orthodoxe Gemeinde in Berlin, die dafür eine Spendenbescheinigung ausstellt. Man erreicht Bischof Haikal telefonisch oder per Whatsapp unter: 0163 300 42 40. Schon mehr als 100 Studierende werden inzwischen auf diese Weise von Berlin aus unterstützt. Vielleicht werden es bald 1000 sein.
Katharina Jany