„Wachet und Betet – Freiheit Jetzt!“

Wir halten Fürbitte für zu Unrecht Inhaftierte in der Türkei und weltweit, für Frieden, Gerechtigkeit und die Bewahrung der Schöpfung
Ihr seid herzlich eingeladen!
Die Andachten werden unter Beachtung der aktuellen Corona-Regeln stattfinden.

Weiterhin bieten wir eine Wochenandacht für zu Hause an, diese findet Ihr hier oder als Ausdruck zum Mitnehmen im Kasten neben den Eingang zur Gethsemanekirche. Sie können um 18 Uhr zu Hause eine Kerze anzünden und im Gebet verbunden sein.

Aktuelle
Wochen
andacht

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Beitrag über die Belarus-Andachten im Rahmen von „Wachet und Betet – Freiheit jetzt“ auf Deutschlandfunk zum Tag der Menschenrechte am 10. Dezember: https://www.deutschlandfunk.de/politische-abendgebete-fuer-belarus-in-berlin-wachet-und.886.de.html?dram:article_id=488952

Infos zu den aktuellen Kollekten

Liebe Gemeinde,

hier finden Sie aktuelle Informationen zu den Kollekten, die wir in unseren Gottesdiensten sammeln. Gerne können Sie die einzelnen Spendenprojekte auch bargeldlos unterstützen.

Wir sammeln:

Am 16. Januar 2022 (2. Sonntag nach Epiphanias)
Für die ökumenischen Begegnungen der Landeskirche -> Direktlink zu dieser Sammlung auf kollekte.app (aktiv ab 15.1., 18 Uhr)
UND/ODER
Für die Gestaltung unserer Gottesdienste -> Direktlink zu dieser Sammlung auf kollekte.app

Oder überweisen Sie Ihre Spende bitte auf folgendes Konto:
Kontoinhaber: EKPN
IBAN: DE48 1005 0000 4955 1921 01
Berliner Sparkasse (BIC BELADEBEXXX)
Verwendungszweck: Kollektenzweck + jew. Datum

Wenn Sie eine Spendenbescheinigung wünschen, geben Sie bitte im Feld „Verwendungszweck“ zusätzlich Ihren Namen und Ihre Anschrift an.

Wenn Sie via kollekte.app spenden, melden Sie sich bitte im Anschluss per Mail im Gemeindebüro und teilen Ihre Kontaktdaten mit. Sie erhalten dann von uns eine Spendenquittung, sobald wir den Eingang der Spende bei uns sehen.

Herzlichen Dank für Ihre Gaben!

3G-Gottesdienste

Liebe Gemeinde,
liebe Gäste,

bis auf weiteres finden unsere Gottesdienste in der Gethsemanekirche nach der 3G-Regelung statt (geimpft, genesen oder getestet, mehr Infos weiter unten auf dieser Seite). Außerdem bitten wir um eine Voranmeldung über unser Anmeldesystem: https://pretix.eu/ekpn/. Dadurch wird der Einlass beschleunigt (weil Sie keinen Kontaktzettel ausfüllen müssen) und die Wartezeit, die eh schon durch die 3G-Kontrolle entsteht, wird reduziert.

Auch der Spontanbesuch der Gottesdienste ist weiterhin möglich. Hier können Sie uns sehr unterstützen, wenn Sie – soweit Sie nicht angemeldet sind – im Voraus das Kontaktformular herunterladen und ausgefüllt zum Einlass mitbringen. Hier finden Sie die Vorlage zum Download: Gethsemanekirche / Paul-Gerhardt-Kirche

Ihr EKPN-Team

Was bedeutet 3G?

Für die Teilnahme am Gottesdienst ist ein 3G-Nachweis nach den aktuellen Vorgaben des Berliner Senats notwendig (geimpft, genesen oder getestet). Bitte bringen Sie einen entsprechenden Nachweis (Impfpass nur mit QR-Code gültig!) und Ihren Personalausweis zum Einlass mit. Für Kinder unter 6 Jahren gilt die 3G-Pflicht nicht. Bei Kindern und Jugendlichen zwischen 6 und 18 Jahren reicht der Schülerausweis als Nachweis oder ein negativer Test (Antigentest 24 Stunden, PCR-Test 48 Stunden Gültigkeit). Achtung: In den Schulferien gilt auch für Kinder und Jugendliche Testpflicht! Alle anderen Personen müssen ebenfalls negativ getestet sein. Gültig sind grundsätzlich nur Tests einer vom Land Berlin zertifizierten Teststelle.

3G, 2G, 2G plus oder ohne Zugangsbedingungen: Warum die Zugangsvoraussetzungen für Gottesdienste von Kirche zu Kirche variieren

Das Handeln von Menschen christlichen Glaubens orientiert sich an dem, was die Bibel und das darin enthaltene Zeugnis Jesu Christi vorgibt. Das sich daraus ergebende Menschenbild verlangt einerseits den Schutz der Schwachen und Vulnerablen und andererseits den ungehinderten Zugang zu allen Gottesdiensten. Die Kirchengemeinden, die für den Gottesdienst verantwortlich sind, müssen also zum einen dafür Sorge tragen, das Ansteckungsrisiko zu minimieren oder auszuschließen und andererseits voraussetzungslosen Zugang zu den Gottesdiensten garantieren. Das ist keine einfache Aufgabe. Innerhalb dieses Spannungsverhältnisses haben Kirchengemeinden unterschiedliche Entscheidungen getroffen, was die Zugangsvoraussetzungen angeht. Wenn Ihnen die Entscheidung Ihrer Gemeinde nicht entspricht, können Sie in einer anderen Kirchengemeinde in der Nachbarschaft ein für Sie passendes Angebot finden. Eine Auswahl sehen Sie auf den Websites: www.berlin-evangelisch.de; www.kkbs.de oder www.ekbo.de

Weltgebetstag 2022

Was wird aus uns werden?
Wie wird es weitergehen im alltäglichen Leben und mit unserer ganzen Welt?

Im semitischen Glauben, also auch im Alten Testament, liegt die Vergangenheit vor uns
wie ein aufgeschlagenes Buch und die Zukunft hinter uns, unserem Rücken, wir können sie nicht sehen, nur erahnen.
Um eine Vorstellung, eine Vision von der Zukunft zu erlangen, hilft die Erinnerung an das, was bisher geschah. Welche Erfahrungen haben die Menschen gemacht?

Für den Gottesdienst am diesjährigen Weltgebetstag wurde als Bibeltext Jeremia 29, 1-14 aus dem Alten Testament gewählt. Der Brief wurde vor etwas mehr als 2500 Jahren geschrieben, nach der Zerstörung von Jerusalem, in der Zeit des Exils, einer echten Krisenzeit.
Die Frauen aus England, Wales und Nordirland haben die Vorschläge von Jeremias zum Umgang mit der Krise so gedeutet und zusammengefasst

Zukunftsplan: Hoffnung!

Der Weltgebetstag ist die größte und älteste weltweite ökumenische Frauenbewegung. Seit über 100 Jahren geht ein Gottesdienst einen ganzen Tag lang um die Welt und verbindet die Menschen im Interesse füreinander und im Gebet.
Seit vielen Jahren wird der Gottesdienst in der Ökumenischen Gemeinschaft im Prenzlauer Berg vorbereitet und gefeiert. Es gibt viele gute Erinnerungen an diese besonderen Gottesdienste und Begegnungen. Im Jahr 2020 war der Gottesdienst aus Simbabwe im Eliaskuppelsaal mit dem Motto „Steh auf, nimm Deine Matte und geh!“ einer der letzten Gottesdienste vor der Pandemie.
Im letzten Jahr war es lange unsicher, ob wir gemeinsam beten und feiern können. Mit dem Präsenzgottesdienst in der Augustinuskirche und der digitalen Andacht aus der Gethsemanekirche gelang es dann gleich zweimal. Das Komitee aus dem Land Vanuatu hatte eingeladen und so richtetet sich der Blick eindringlich auf die Klimakrise.
Auch in diesem Jahr sind die Zukunft und die Bedingungen, zu denen wir vorbereiten können und feiern werden, ungewiss. Aber wir sind nicht allein und haben schon Erfahrung und deshalb einen Plan.

Wir feiern den Weltgebetstag in der Ökumenischen Gemeinschaft im Prenzlauer Berg

am 4. März im Eliaskuppelsaal

  • 18:00 Uhr Ankommen und Länderinformation
  • 19:00 Uhr Gottesdienst
    Sie sind auch herzlich zu den Treffen eingeladen, bei denen der Gottesdienst vorbereitet wird.

im Elisabethstift

10:30 Uhr Gottesdienst

Am 10. Februar, 19:00Uhr Winterkirche in der Gethsemanekirche

  • Vorbereitung des Gottesdienstes und
  • Filmvorführung „Wasp“ (2003, 25min., Regie: Andrea Arnold)

Am 17. Februar, 19:00 Uhr Winterkirche in der Gethsemanekirche

  • Bibelgespräch zu Jeremia 29, 1-14 mit Pfrn. Aljona Hofmann und Lisa Eichhorn

Sämtliche Zusammenkünfte sind als 3G – Veranstaltungen vorgesehen.

Orte und Adressen
Elisabethstift , Eberswalder Straße 17
Eliaskuppelsaal, Göhrener Straße 11
Winterkirche Gethsemane; Eingang zur Kirche von der Gethsemanestrasse gegenüber vom Gemeindehaus Nr. 9

Offene Kirchen in Prenzlauer Berg Nord

Aktuelle Änderungen (ansonsten reguläre Zeiten siehe unten)

Am Dienstag, 18.1., ist die Gethsemanekirche nur von 10 – 15 Uhr geöffnet.

Die Gethsemanekirche in der Stargarder Straße 77 (Nähe S-Bahnhof Schönhauser Allee) ist in der Regel montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr geöffnet, außerdem sonntags zum Gottesdienst von ca. 10.30 Uhr bis 12.30 Uhr (Infos dazu hier). Jeden Tag um 18 Uhr findet die Andacht „Wachet und betet – Freiheit Jetzt!“ statt.

Auch die Segenskirche in der Schönhauser Allee 161 (Nähe U-Bhf. Senefelderplatz) ist ein Ort der Stille und des Zu-sich-Kommens, gerade auch in der Corona-Zeit. Die Kirche ist groß genug, um einen angemessenen Abstand voneinander zu halten. Wir versuchen, so oft wie möglich die Kirche am Nachmittag für Gäste zu öffnen. Wenn sie offen ist, sehen Sie das entsprechende Banner am Außentor. Sie können auch kurzfristig anrufen und sich erkundigen, wann die Kirche offen ist: Tel. 030-440 377 39. Jeden Sonntag findet um 20.30 Uhr die AbendbeSINNung in der Segenskirche statt. Aktuelle Infos sind hier zu finden: www.stadtklostersegen.de

Kurs „Geistliche Begleitung“ im Stadtkloster Segen

„Geistlich begleiten“ – Die persönliche Erfahrung, das Einüben und die Auseinandersetzung mit dem eigenen geistlichen Weg befähigen, Menschen auf ihrem Weg zu begleiten.
Zielpublikum: Berufsleute, Gemeindemitglieder, in der Kirche engagierte Mitarbeiter

Einführung in die Themen, gemeinsames Meditieren, Austausch in der Gruppe, gottesdienstliches Feiern.
Von den Teilnehmenden erwarten wir die verbindliche Teilnahme an den Ausbildungseinheiten, geistliches Üben während der ganzen Kurszeit, Lektüre zu Hause und die Bereitschaft, sich selber begleiten zu lassen.
Gott teilt sich dem Suchenden durch biblische Texte, Lieder, Zeugnisse anderer Christen oder/und Erfahrungen mit. Geistlich begleiten bedeutet, dass wir eine kontemplative Grundhaltung einüben, aus der heraus wir «mitgehen». Deshalb bearbeiten wir auch Themen wie z.B.die eigene geistliche Biographie, unterschiedliche Arten von Glaubenserfahrungen, Hindernisse für eine kontemplative Grundhaltung, Gesprächsführung.


Grundlagen-Modul I
Bibel und Betrachtung
Freitag, 11. Februar 2022 19.00 Uhr bis Sonntag, 13. Februar 2022, 14.00 Uhr

Grundlagen-Modul II
Gespräche sind wie Hebammen
Freitag, 29. April 2022, 19.00 Uhr bis Sonntag, 1. Mai 2022 14 Uhr

Kurzmodul
Straßenexerzitien
Freitag, 17. Juni 2022, 19.00 Uhr bis Samstag, 18. Juni 2022, 18.00 Uhr

Grundlagen-Modul III
Geistliche Biographie und Gottesbild
Freitag, 2. September 2022, 19.00 Uhr bis Sonntag, 4. September 2022, 14.00 Uhr

Kurzmodul
Lied, Tanz und Feiern
Freitag, 14. Oktober 2022, 19.00 Uhr bis Samstag, Oktober 2022, 19.00 Uhr

Vier Austausch-Abende
jeweils Freitagabend von 19.00 bis 21.30 Uhr
März 2022 / 20. Mai 2022 / 8. Juli 2022 / August 2022

Kursgröße: 10 – 16 Teilnehmende
Kurskosten: € 425,00
Kursleitung: Barbara Schubert-Eugster, Ökumenische Ausbildung zur geistlichen
Begleitung, Stadtkloster Segen, Berlin
Pfarrerin Marita Lersner, Straßenexerzitien, Berlin
Georg Schubert, Stadtkloster Segen, Berlin

Wir führen ein Vorgespräch, um Erwartungen und Eignung zu klären.
Anmeldung bis zum 15. Januar 2022 an barbara.schubert@stadtklostersegen.de

Anfragen für weitere Informationen an Barbara Schubert-Eugster, T: 030 443 186 04
Ort: Stadtkloster Segen, Schönhauser Allee 161, 10435 Berlin

Flyer zum Herunterladen

Allianzgebetswoche und Gebetswoche für die Einheit der Christen


Ökumenischer Bibelabend am Mittwoch, dem 12. Januar, 19:30 Uhr in Heilige Familie (Präsenzveranstaltung)
Bibelabend im Rahmen der Allianzgebetswoche (9. Bis 16. 1.)als  eine Brücke zur Gebetswoche für die Einheit der Christen. 
Verantwortlich für den Abend sind Pfarrer Dr. Michael Höhle und Team
Ort:  Pfarrsaal von  Heilige Familie (Wichertstr. 23)
 

Gebetstag EINS am Samstag, 15. Januar 15:00 bis 17:30 im Berliner Dom und zu Hause
zum 5. Mal findet der Gebetstag EINS, der verschiedene Gebetstraditionen verbindet in Berlin statt.
Um 15:00 Uhr ist das gemeinsame Gebet im Berliner Dom, das via livestream übertragen wird.
Anschließend (16:30) gibt es kleine Gebetstreffen (via zoom), Teilnahme unter: https://www.einsfuerberlin.de/


Ökumenischer Gottesdienst mit dem Jahresempfang des ÖRBB am Donnerstag, 20. Januar, 18:00 in St. Georgeos 
Der zentrale Ökumenische Gottesdienst des Ökumenischen Rates Berlin Brandenburg (ÖRBB) anlässlich der Gebetswoche für die Einheit der Christen (18.1. bis 25.1.) findet in diesem Jahr in der Antiochenisch Orthodoxen Kirche St. Georgios (Auguststraße 90) statt. Die Veranstaltung findet in Präsenz  (Anmeldung unter https://www.erzbistumberlin.de/anmeldung/gebetswoche) und per stream statt.  Der Gottesdienst wurde in diesem Jahr vom Ökumenischen Rat der Kirchen im Nahen Osten vorbereitet und steht unter dem Motto „Wir haben seinen Stern im Osten gesehen und sind gekommen, ihn anzubeten“ (Mt 2,2). Die Predigt hält der Vorsitzende des ÖRBB, Msgr. Dr. Hansjörg Günther vom Erzbistum Berlin. Im Rahmen des Gottesdienstes wird der Ökumenepreis 2022 des ÖRBB an die Flughafenseelsorge am BER verliehen, die in großer ökumenischer Geschwisterlichkeit die „Zwischenladung für die Seele“ am BER organisiert. 

  
Ökumenischer Arbeitskreis am Donnerstag, 27. Januar um 19:00 Uhr im Pfarrsaal Heilige Familie
(Wicherstr. 23)
 

Online-Ausstellung „Keine Gewalt“, Start: 31. Januar 2022
Unter https://keinegewalt.com/ wird am 31. Januar die Ausstellung der Projektgruppe des Ökumenisches AK „Keine Gewalt“ freigeschaltet. Bis dahin kann man sich auf der Seite die Veranstaltung zur Ausstellung, die am 8. Dezember 2021 stattfand, per stream anschauen. Mit zwei Podien und Gerhard Schöne.

Unterstützung für Kirchenasyl

Seit Oktober 2021 ist eine fünfköpfige Familie aus dem Sudan in unserer Gemeinde im Kirchenasyl untergebracht. Da kommt einiges an Kosten zusammen für Nahrungsmittel, Fahrkarten und Wohnen. Glücklicherweise konnten wir die drei Kinder im Alter von 8, 12 und 14 Jahren an einer Privatschule in der Nähe als Gastkinder anmelden. Da die Kinder bereits fließend Englisch sprachen, fühlten sie sich in der bilingualen Schule gleich willkommen. Die Schulleitung kommt uns mit den Gebühren sehr entgegen und ermöglichte eine sehr kurzfristige Aufnahme – dafür sind wir sehr dankbar. Ganz kostenlos ist der Schulbesuch dort jedoch nicht. Alle Kosten, die uns im Zusammenhang mit dem Kirchenasyl entstehen, werden ausschließlich aus Spenden finanziert. Wir sind sehr froh, dass die Gemeinden Heilige Familie und Zoar aus der Ökumene uns mit Kollekten helfen. Doch wir brauchen weitere Spenden, um das Kirchenasyl ins neue Jahr zu tragen. Daher bitten wir dringend um Ihre und eure finanzielle Unterstützung!

Bitte überweisen Sie mit dem Spendenzweck „Kirchenasyl“ auf folgendes Spendenkonto:
Kontoinhaber: EKPN
DE 48 1005 0000 4955 1921 01, Berliner Sparkasse,
BIC BELADEBEXXX

Wenn Sie eine Spendenquittung wünschen, schreiben Sie bitte Straße, Hausnummer, Postleitzahl und Ort in den Verwendungszweck, dann erhalten Sie automatisch eine Spendenquittung. Oder Sie spenden bequem über kollekte.app

Seminar Mein Weg – Orientierung im Jetzt – im Stadtkloster Segen


Einkehrtage im Stadtkloster Segen

Datum:

Freitag, 1.4.2022, 16.30 Uhr bis
Sonntag, 3.4.2022, 14.30 Uhr

Teilnehmerzahl beschränkt

Ort:

Stadtkloster Segen
Schönhauser Allee 161
10435 Berlin
www.stadtklostersegen.de
info@stadtklostersegen.de
+49 30 44 03 77 39


Angeregt durch einen Bibeltext kann jede und jeder auf das eigene Leben und aktuelle Herausforderungen
schauen und sich austauschen.


Programm:

Austausch in der Gruppe
Körperarbeit
Meditation
Bibelarbeit und Bibelgespräch
Zeit für Ruhe und Einzelgespräch
Gebet und Gottesdienst mit Abendmahl


Auf Ihrem ganz persönlichen Weg werden Sie von Ulrike Albrecht (Ergotherapeutin, Stadtkloster Segen) und Gilbert
Then (Gestalttherapeut und alt-katholischer Priester) begleitet.

Kosten: 140€
Im Preis inbegriffen sind das inhaltliche Programm, sowie 4 gemeinsame Mahlzeiten.
Zusätzlich ist die Übernachtung in unserem Gästehaus möglich
2 Übernachtungen im Einzelzimmer mit Frühstück 110€ (zuzüglich City-Tax).
Der Aufenthalt im Gästehaus des Stadtklosters kann vor oder nach dem Wochenende individuell verlängert
werden.

Gemeindeentwicklung und Gottesdienste in unserer Gemeinde

Am 22.11.2021 hat der Gemeindekirchenrat in einer Sondersitzung über die Gottesdienste und Gemeindeentwicklung entschieden.

Das Vorhaben wurde wie geplant beschlossen, allerdings mit folgenden Ergänzungen, mit denen die Gemeindeleitung auf die in der Gemeindeversammlung und in anderen Kommunikationsrunden vorgebrachten Wünsche eingeht:

  • Tischabendmahl-/ Agape-Feier oder Frühstücks-Gottesdienste ca. 3x im Jahr in Elias. Diese Idee soll ab Januar/ Februar 2022 mit Menschen aus der Gemeinde entwickelt werden. Wer Interesse und Lust hat, daran mitzudenken, melde sich bitte beim Pfarrteam.
  • 1x im Monat Predigtnachgespräch in der Winterkirche (ab Januar 2022, sofern es die Pandemielage ermöglicht). In geschütztem Rahmen können sich Gemeindemitglieder nach dem Gottesdienst über das austauschen, was ihnen, angeregt durch die Predigt, durch Kopf und Herz geht – persönliche Glaubensgespräche, die die Gemeinschaft untereinander fördern.
  • ab Januar/ Februar: Entwicklung eines neuen Abendgottesdienstes, niedrigschwellig, mit Möglichkeit der persönlicher Segnung

Das Vorhaben zum Nachlesen

Rückmeldungen

Viele Menschen haben uns geschrieben und Ihre Meinung zum neuen Konzept mitgeteilt. Hier finden Sie sie – anonymisiert – gesammelt zum Download