Aktuelles

Aktuelles

12. und 13. September – Tag des offenen Denkmals

Zum diesjährigen Tag des offenen Denkmals sind bei uns die Gethsemanekirche und das Stadtkloster Segen geöffnet. Wir freuen uns über Ihren Besuch!

Gethsemanekirche
Stargarder Str. 77, 10437 Berlin
Samstag, 12.9.2020
Offene Kirche ab 14.00 Uhr, Abschluss mit Friedensgebet um 18.00 Uhr
Sonntag, 13.9.2020
Gottesdienst um 11.00 Uhr, im Anschluss Offene Kirche, Abschluss mit Friedensgebet um 18.00 Uhr

Stadtkloster Segen
Schönhauser Allee 161, 10435 Berlin
Samstag, 12.9.2020
11.00 – 16.00 Uhr Turmbesteigung
11.00 Uhr und 14.00 Uhr Führung: Von der Kneipe zum Kloster, Treffpunkt: Hof, Ursula Kästner
15.00 Uhr Konzert im Hof mit der Schüler-Bigband des Carl-von-Ossietzky-Gymnasiums, Leitung: Martin Schmidt.
Sonntag, 13.9.2020
AbendbeSINNung um 20.30 Uhr

Der Tag des offenen Denkmals findet seit 1993 bundesweit im Rahmen der European Heritage Days statt. Alljährlich am zweiten Sonntag im September, in Berlin auch am Samstag davor, öffnen Denkmaleigentümer und ehrenamtliche Denkmalfreunde die Türen zu sonst nicht allgemein zugänglichen Bau-, Boden- und Gartendenkmalen.

Der Tag des offenen Denkmals ist die größte und beliebteste Veranstaltung zum Thema Denkmalpflege. In Berlin können Besucher in der Regel kostenfrei aus vielen Hundert Angeboten in allen Bezirken auswählen.

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz koordiniert den Tag des offenen Denkmals bundesweit. Mehr Infos und das gesamte Programm unter: www.tag-des-offenen-denkmals.de

„Feierabendkultur“ – bis 2. September Mittwochabend in der Gethsemanekirche

Seit fast 50 Jahren gibt es in unserer Gemeinde die Tradition, im Sommer eine besondere Musikreihe anzubieten. Und schon fast immer ist in dieser Musikrei­he der Mittwochabend ein zentraler fester Termin. So ist es auch in diesem Jahr geplant. Wir verzichten zwar in diesem Jahr auf größere Konzertformate, aber es gibt die Reihe Feierabendkultur.

Vom 2. Juli bis 2. September erklingt immer mittwochs um 18.30 Uhr erklingt bei freiem Eintritt in der Gethsemanekirche eine halbe Stunde Musik zum Entspannen, Aufhorchen und Wohlfühlen. Die Orgelmu­sik wird dabei im Zentrum stehen.

Herzliche Einla­dung und bleiben Sie gesund und behütet!

Ihr Kantor Oliver Vogt
Kontakt: o.vogt@ekpn.de
T: 030­48 49 43 92

Plakat zum Herunterladen

KonfiZeit 2020/2021 – Anmeldung bis zum 31. August möglich

Du kommst im August in die 8. Klasse?

Wir möchten Dich herzlich einladen zur KonfiZeit! Es erwartet Dich eine große Gruppe von Teamer*innen und anderen Konfirmand*innen, Konfifahrten und vieles mehr!

Wir treffen uns in zwei Gruppen mittwochs/donnerstags von 17.00 – 18.30 Uhr im Gemeindehaus Paul Gerhardt in der Kuglerstraße 15.
Zurzeit können wir uns nicht in großen Gruppen treffen. Das wird voraussichtlich auch im Herbst so sein. Deshalb verschiebt sich der Beginn der KonfiZeit um ein paar Monate. Beginnen werden wir voraussichtlich am 14. Februar 2021.

Wenn Du dich anmelden möchtest, dann schreibe bitte eine Mail an gemeindebuero@ekpn.de. Du und Deine Eltern erhalten dann alle weiteren Infos.

Wir freuen uns auf Dich! Wir wünschen Dir einen schönen Sommer und grüßen Dich herzlich,

Pfarrer Tobias Kuske, Pfarrerin Jasmin El-Manhy
und das Team der KonfiZeit

Evangelischer Radiogottesdienst am 30. August aus der Gethsemanekirche

Beginn: 10.00 Uhr (bitte bis spätestens 9:45 die Plätze einnehmen)

Predigt: Tobias Kuske
Lektorin: Corinna Behr
Lektor: Matilda Jung
Orgel: Oliver Vogt
Orgel: Anna Schorr
Solo-Alt: Irene Schneider
Blockflöte / Oboe: Thomas Herzog
Violoncello: Christiane Starke
Gemeindegesang: Pfr. Almut Bellmann

Ab 11 Uhr Erzählmobil:

„Erzähle deine Geschichte – vom Mauerfall bis heute“

Zum 30-jährigen Jubiläum der Deutschen Einheit ist der Rundfunk Berlin-Brandenburg unterwegs für Geschichte und Geschichten. Im Erzählmobil werden Erlebnisse und Perspektiven der Menschen in Berlin-Brandenburg aus den letzten dreißig Jahren gesammelt. So entsteht ein Stimmungsbild zum Stand der gefühlten Einheit in der Region.

Ab 11 Uhr sind Sie eingeladen, über persönliche Erfahrungen aus dreißig Jahren Deutscher Einheit zu erzählen. www.rbb-deine-geschichte.de

30. August, 11 Uhr: Erzählmobil des rbb vor der Gethsemanekirche

„Erzähle deine Geschichte – vom Mauerfall bis heute“

Zum 30-jährigen Jubiläum der Deutschen Einheit ist der Rundfunk Berlin-Brandenburg unterwegs für Geschichte und Geschichten. Im Erzählmobil werden Erlebnisse und Perspektiven der Menschen in Berlin-Brandenburg aus den letzten dreißig Jahren gesammelt. So entsteht ein Stimmungsbild zum Stand der gefühlten Einheit in der Region.

Am 30. August steht das Erzählmobil im Rahmen des evangelischen Radiogottesdienstes vor der Gethsemanekirche in Berlin Prenzlauer Berg. Ab 11 Uhr sind Sie eingeladen, über persönliche Erfahrungen aus dreißig Jahren Deutscher Einheit zu erzählen. www.rbb-deine-geschichte.de

Foto: © rbb

Christenlehre ab August – Start in der 2. Schulwoche

Wie alle haben wir uns ebenfalls Gedanken gemacht, wie es weiter gehen kann – vor allem so richtig mit sehen und ANALOG und so soll es nächste Woche losgehen mit den allseits bekannten derzeit gültigen Regeln:

·         Hände waschen

·         Abstand halten 

·         Mund- und Nasenschutzmaske in den Aufgängen und auf den Wegen sind zu tragen

·         regelmäßiges Lüften der Räume 

·         Gruppengröße an gepatzt an die Raumgröße

·         Wir werden über die Anwesenheitsliste die Rückverfolgbarkeit einer Infektionskette im Falle einer Infektion mit Covid 19 gewährleisten.

Wir bemühen uns die Vorschriften und Regel so gut es geht einzuhalten, allerdings können auch wir nicht garantieren, dass eine Ansteckung mit Covid 19 ausgeschlossen ist, d.h. Familien in denen Menschen leben, die zur Risikogruppe zählen, mögen für sich eine Entscheidung treffen. Soweit die klaren und unangenehmen Dingen.

Wir freuen uns auf die gemeinsamen Zeit und das lustige Erleben und spannende Erfahren von Geschichten!!!! Die üblichen Zeiten sind:

Die Geschichtensammler 1.+ 2. Kl.     Mi + Do 15 – 16 Uhr

Geheimnisentdecker 1.-4. Klasse        Do 16.30–17.30 Uhr

Die Schatzsucher 3.+ 4. Kl.                 Mi 16.15 – 17.15 Uhr

Die Weltenbummler 5.+ 6. Kl.              Mi 17.30 – 18.30 Uhr  und Do 17.45–18.45 Uhr

Was wird anders?

In diesem Jahr können wir nur eine begrenzte Zahl an Kindern in unsere Gruppen aufnehmen. Wir werden zu den genannten Zeiten so es genügend Teamer gibt, versuchen jeweils 2 Gruppen parallel anzubieten. Eine Gruppe mit 10 Kindern und 2 Teamern und eine weitere mit 8 Kindern und 2 Teamern. Insgesamt somit 10-18 Kindern zu den genannten Zeiten. Mehr geben unsere Räume aufgrund der Abstandsregeln in Coronazeiten nicht her. So wird es vorerst LEIDER für diese Zeit auch KEIN SPIELRAUM geben, dieser wird als Gruppenraum genutzt. 

JETZT die BITTE meldet eure Kinder im Vorfeld an. Eine Mail an 

a.erdmann@ekpn.de

mit Name, Alter, Klasse, Gruppenwunsch und Freunde mit denen euer Kind in der Gruppe zusammen sein möchte.

Einfach kommen, geht im Moment leider noch nicht.

ACHTUNG derzeit haben wir keinen Abholservice. Unsere Abholer sind alle jenseits der 70-iger und damit in der Hochrisikogruppe … d.h. derzeit haben wir keine Ehrenamtlichen, die abholen können.

Gemeindebrief August/September jetzt zum Download

Der neue Gemeindebrief ist schon da, online hier zum Download als PDF.
Schickt den Gemeindebrief auch gerne weiter an alle, die sich für das EKPN-Gemeindeleben interessieren.

Bitte schreibt uns an gemeindebuero@ekpn.de, wenn ihr jemanden kennt, der oder die ein gedrucktes Exemplar braucht, weil er/sie zum Beispiel keinen Internetzugang hat und Ihr diese Person nicht besuchen könnt. Wir schicken dann gerne ein Exemplar per Post raus.

Kindergruppen digital | Hörgeschichten und Videos für die Kindergruppen

He, wie alle dürfen wir uns gerade nicht analog treffen, ALLERDINGS können wir uns digital sehen und das machen wir auch, d.h. unsere Gruppen gehen online weiter. Wir treffen uns bei Zoom. Wir nutzen dabei einen bei Connect4Video in Europa gehosteten Account, der zwar die Software von Zoom nutzt, aber die europäischen Datenschutzbestimmungen einhält und damit handeln wir nach den Empfehlungen unserer Landeskirche EKBO.

Unsere digitalen Zeiten sind fast wie die analogen:

Mittwochs

15-16 Uhr Geschichtensammler 1.+2. Klasse

16.15-17.15 Uhr Schatzsucher 3.+4. Klasse

17.30-18.30 Uhr Weltenbummler von MI und DO 5.+6. Klasse

Donnerstags

16.30-17.30 Uhr Geheimnisentdecker 1.-4. Klasse

Wer mit machen möchte, melde sich bitte bei Antje Erdmann (a.erdmann@ekpn.de), dann bekommt ihr per mail den Link zum Meeting zugeschickt.
So, und wer nicht mitmachen möchte (warum auch immer 😊) und trotzdem die Geschichten hören oder hören und sehen mag, für den gibt es je Woche die Geschichte, die wir gerade in der ZoomChristenlehre erzählen auch hier zum Ansehen oder Ansehen und Hören. 

Viel Spaß! 

8. Die schlaue Esther

Jetzt anschauen

7. Haman wird an den Galgen gehängt

Jetzt anschauen

6. Haman muss Mordechai ehren

Jetzt anschauen

5. Esther – Das Mahl mit Ahasveros und Haman

Jetzt anschauen

4. Esther – Das neue Gesetz
Jetzt anhören


3. Mordachei, Esthers Onkel, warnt und rettet den König

Jetzt anschauen

2. Esther wird Königin – Video

Jetzt anschauen

1. Ahasversos verstößt seine Königin – Hörgeschichte

Jetzt anhören


Der Segen – Hörgeschichte
Jetzt anhören

Gebet – Wie eine Mutter tröstet

WIE EINE MUTTER TRÖSTET

Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet. (Jesaja 66,13)

Lass dir erzählen, Gott, wie es uns geht. In diesen Tagen. Wo alles so anders ist.
So durcheinander.
Wo die Sonne lacht und wir die Freude vergessen.
Wo die Natur neues Leben hervorbringt und wir in Ängsten sind.

Tröste uns, wie eine Mutter tröstet.

Lass dir erzählen, Gott, wie es deinen Menschen geht.
Den Alten in den Pflegeheimen, die wir nicht mehr besuchen dürfen wie sonst. Und den Kranken, die meist ohne ihre Lieben in den Krankenhäusern sind.
Allen Menschen, die in ihren Wohnungen bleiben müssen und die Einsamkeit fürchten.

Tröste sie, wie eine Mutter tröstet.

Lass dir erzählen, Gott, wie es deinen Menschen geht.
Den Kindern, die die Sorge der Erwachsenen spüren.
Den Jugendlichen, für die Ruhe halten so schwer ist.
Den Eltern, die jetzt so viele Lösungen finden müssen.
Allen Menschen, die um ihre Existenz fürchten.

Tröste sie, wie eine Mutter tröstet.

Lass dir erzählen, Gott, wie es deinen Menschen geht. Den Menschen, die sowieso schon am Ende ihrer Kräfte sind.
In den Flüchtlingslagern in Griechenland und anderswo. In den griechisch-türkischen Grenzgebieten. Und lass dir erzählen von den vielen Menschen, dort und hier, die helfen und nicht müde werden.

Tröste sie, wie eine Mutter tröstet.

Gott, schütte sanft deinen Trost über uns aus. Der uns umhüllt. Und Segen dazu. Der uns immun macht gegen die Panik.

Sage zu unserem ängstlichen Herzen: „Beruhige dich.“
Sprich zu unserer verzagten Seele: „Ja, die Gefahr ist da. Aber ich bin bei dir.“
Und noch dazu und allem zum Trotz: Gib uns die Freude wieder.
An der Sonne. An der aufbrechenden Natur.
An den Menschen, die wir lieben.
An dir, du Gott des Lebens.
Damit wir mutig durch diese Zeit gehen.
Amen.

Ein Gebet von Doris Joachim,
Referentin für Gottesdienst am Zentrum Verkündigung in Hessen und Nassau